Turnier der Initiative Alternatives Merseburg

Am 28.08.2010 veranstaltet die Initiatve Alternatives Merseburg ab 9:00 Uhr ein antirassistisches Kleinfeldturnier auf dem Fußballplatz an der HS. Die Ausstellung wird an diesem Tag dort zu sehen sein!

Diese Initiative entstand in Reaktion auf den brutalen Neonaziüberfall auf Jugendliche in Merseburg am 25.04.2010. An diesem Tag schlug eine Gruppe Rechtsextremer mit Baseballschlägern und Eisenstangen auf ihre Opfer ein.

Ein trauriger Einzelfall war die Attacke nicht, sondern reiht sich in eine Kette rechtspolitischer Aggressionen, dabei zählen nicht nur
linksgerichtete Jugendliche zu den Opfern. Ebenfalls werden Menschen angegriffen, die nicht in das Weltbild der Nazis passen.

Was tun?! Wegsehen, gleichgültig abwarten, woanders hinziehen?

Die Initiative alternatives Merseburg möchte das verhindert sehen und zielt auf ein Engagement für eine weltoffene, vielfältige und
tolerante Gesellschaft.

Konkret soll ein Treffpunkt etabliert werden, der als Plattform für kulturelle Veranstaltungen, politischen Meinungsaustausch und
kleinkünstlerischen Projekten dient. Dies soll in Form von Infoveranstaltungen, Diskussionsrunden, Vorträgen, Zeitzeugengesprächen verwirklicht werden. Desweiteren sollen auch kulturelle Angebote geschaffen werden die der Unterhaltung, dienen z.B. Konzerte, Discos, Ausstellungsräume für Malereien, Theaterveranstaltungen und anderen Arten die zu der künstlerischen Entfaltung beitragen.

Diesem Projekt steht derzeit ein Problem im Wege: die Räumlichkeit.

Aufgrund nicht vorhandener Anlaufpunkte für Jugendliche und junge Erwachsene in Merseburg, hat sich die Dringlichkeit erhöht einen Freiraum zu schaffen, in dem rassistische Diskriminierung, Nationalismus, Sexismus,Homophobie und andere Arten der gesellschaftlichen Ausgrenzung keinen Platz haben.

Die Initiatoren sind derzeit auf der Suche nach einer Bleibe und können durch Vermietungsangebote, finanzielle Hilfe, sowie jeder anderen Art von Beihilfe in ihrem gesellschaftlichen Engagement unterstützt werden.

Die Ausstellung beim A.F.F.I-Cup in Chemnitz

Die Antifaschistische Fußballinitiative und das AJZ Chemnitz veranstalten am 21.08.2010 den bereits sechsten Cup, in diesem Jahr auf der Westkampfbahn auf dem Kaßberg (Harthweg 5). Dort wird „Strafraum Sachsen“ den ganzen Tag über zu sehen sein!

Was ist das AJZ?

Ausgehend von einem antifaschistischen, antirassistischen und antisexistischen Anspruch, versteht sich das AJZ Chemnitz als Freiraum und Rückzugsmöglichkeit, in denen alternative Formen sozialen und kulturellen Lebens diskutiert, erprobt und verwirklicht werden können. Das AJZ als Plattform bietet Gruppen und Einzelpersonen die Möglichkeit, kulturelle, soziale und politische Projekte und Veranstaltungen selbstverwaltet zu organisieren. Das Forum im AJZ, in dem alle Belange des Hauses in möglichst breiter Runde diskutiert werden, ist das wöchentliche und öffentliche Hausplenum. Basisdemokratische Grundsätze der Zusammenarbeit zwischen Gruppen und Einzelpersonen sind Transparenz, Offenheit und Gleichberechtigung. Die einzelnen Gruppen und Personen im AJZ können im eigenen Namen ihre Außenvertretung selbstständig regeln. Eine vorherige Diskussion im Plenum dazu ist erwünscht. Der Träger des Alternativen Jugendzentrums ist der AJZ e.V.

Mehr Infos über das AJZ Chemnitz findet ihr hier http://www.ajz-chemnitz.de/

Strafraum Sachsen bei der Bunten Platte Leipzig/Grünau

Im AJZ Bunte Platte in Leipzig/Grünau findet derzeit eine Antirassismus-Woche statt – tolle Sache! Bis kommenden Samstag, 07.08., ist die Ausstellung täglich ab 15:00 Uhr in der Pfaffensteinstraße 12, 04207 LE zu sehen.

Warum eine Antira-Woche? Dazu die Veranstalter_innen:

Wir wollen vor allem die Grünauer und Grünauerinnen sensibilisieren sowohl neonazistische Aktivitäten – ob Propaganda – oder Gewalttaten – als auch Diskriminierung im Alltag wahrzunehmen und aktiv dagegen Stellung zu beziehen. Grünau gilt weiterhin als Schwerpunktgebiet rechter Aktivitäten. Ein Hauptaugenmerk legen wir zudem auf das Problem von Rassismus und Diskriminierung im Fußball. Insbesondere die Vorfälle in den unteren Ligen in Sachsen geben zu denken. In der vergangenen Saison kam es hier immer wieder zu krassen neonazistischen Übergriffen auf sich als antirassistisch und antifaschistisch verstehende Fußballfans, die allerdings „nur“ die Spitze eines Eisberges von verbalen und tätlichen Ausfällen gegen Menschengruppen und Lebensweisen sind.

Allabendlich finden daher Veranstaltungen zu den Themen Neonazis, Diskriminierung und Gegenstrategien statt. Es gibt Filme, es werden Vorträge, Workshops und Lesungen gehalten und am Samstag findet der bereits traditionelle „Bunte Platte-Cup“ statt, der abends mit Konzerten und DJ ausklingt. Anmeldungen für den Cup sind immer noch möglich!

Das komplette Programm findet ihr unter:

http://tylanei.de/bunteplatte/

Willkommen bei Strafraum Sachsen!

Hier entsteht zur Zeit der Blog zur Ausstellung „Strafraum Sachsen“ der IVF – Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport-Fußball, ein Projekt von Roter Stern Leipzig ’99 e.V.

Die Ausstellung präsentiert und diskutiert die Desintegrationsmechanismen von Diskriminierung und schlägt mittels dieser eine Brücke von gesellschaftlichen Normalitäten zum allseits beliebten Fußball. Jedoch werden auch die integrativen Möglichkeiten des Fußballs und seine Identifikationsangebote in den Blick genommen. Die Moti­vation der Ausstellung ist gesellschaftspolitisch: Es geht darum, ein Bewusstsein für Prozesse gruppenspezifischer Dis­kriminierung zu schaffen und Modelle von Ausgrenzung aufzuzeigen, ohne dabei die positiven und integrativen Seiten des Sports zuzudecken. Vielmehr sehen wir in diesem eine Beitrag zur Lösung des desintegrativen Dilemmas: Durch die Erfahrung von Solidarität und Fairness können junge Menschen im Fußball lernen, dass die eigene Sozialität ohne Zu­schreibungen von Stereotype und Vorurteilen entwickelt werden kann.

Hier halten wir euch über Termine, Orte und Zeiten der Ausstellung und weitere Veranstaltungen auf dem Laufenden.

Hier könnt ihr die STARTSEITE und eine weitere Tafel ( ANTISEMITISMUS FUSSBALL ) der Ausstellung anschauen!


about

Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport - Fußball Buchung der Ausstellung und Kontakt: Wolfgang-Heinze-Str.22 / 04277 Leipzig Telefon:0341-6856917 / Fax:0341-6856918 kontakt@fussball-und-diskriminierung.de

Nächste Termine

  • Keine Termine.